Der Bezirkselternausschuss Eimsbüttel (BEA Eimsbüttel) stellt sich vor

Liebe Eltern,

Ihr Kind besucht eine Krippengruppe, geht in den Kindergarten, nach der Schule in einen Hort oder in die Nachmittagsbetreuung einer GBS-Schule. Dann ist der BEA Ihr Gremium zu Themen wie

  1. Vernetzung zwischen den Eltern
  2. Information über Betreuung und Bildung in den Kitas
  3. Förderung der Eltern(mit)arbeit in den Kitas
  4. Vertretung der Interessen der Kinder/Eltern gegenüber der Behörde
  5. Unterstützung bei Problemsituationen

Neben organisatorischen Fragen zum Kita-Alltag, interessiert uns als Eltern, dass unsere Kinder gut betreut sind und dass sie nach ihren individuellen Stärken und Schwächen gefördert werden. In unserem Bezirk gibt es viele gute Kitas, aber auch diese unterliegen dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess uns sich verändernden Rahmenbedingungen, an denen wir als Eltern maßgeblich beteiligt sind oder sein sollten. Wir Eltern haben die Möglichkeit Ideen, Anregungen und Wünsche einzubringen.

Aktuelle Themen mit denen sich der BEA beschäftigt sind unter anderem die Situation der Ganztägigen Betreuung und Bildung in den Schulen (GBS) oder die Kita-Inspektion.

Alle Eltern aus

Eidelstedt, Eimsbüttel, Harvestehude, Hoheluft-West, Lokstedt, Niendorf, Rotherbaum, Schnelsen oder Stellingen

sind eingeladen an den öffentlichen Sitzungen des BEA Eimsbüttel teilzunehmen. Wir treffen uns einmal im Monat im Hamburg Haus und tauschen Neuigkeiten aus dem Stadtteil aus, haben Referenten aus der Kita-Arbeit aber auch aus Politik, Behörde, Pädagogik etc. zu Gast und hören Aktuelles auf dem LEA, dem Jugendhilfeausschuss, dem Grundschulausschuss der Elternkammer oder anderen Gremien der Kinder- und Jugendarbeit. Die Termine finden sich hier auf der Internetseite oder in Ihrer Kita ausgehängt.


Auszug aus dem Kinderbetreuungsgesetz der Freien und Hansestadt Hamburg:

§ 24 Mitwirkungsrechte von Eltern in der Tageseinrichtung

(1) Die Tageseinrichtungen bieten den Sorgeberechtigten der Kinder Einzelgespräche mit dem pädagogischen Personal über den Entwicklungsstand des Kindes, seine besonderen Interessen und Fähigkeiten sowie geplante Maßnahmen zur gezielten Förderung des Kindes an.
(2) Die Sorgeberechtigten der Kinder sollen mindestens zweimal jährlich auf Elternabenden über die Entwicklung der Gruppe, in der ihr Kind betreut wird, informiert werden.
(3) Die Sorgeberechtigten der Kinder einer Gruppe in der Tageseinrichtung bilden eine Elternversammlung. Jede Elternversammlung wählt für die Dauer eines Jahres eine Elternvertretung und mindestens eine Stellvertretung. In Tageseinrichtungen mit weniger als drei Gruppen sowie in Tageseinrichtungen ohne feste Gruppenstrukturen bilden die Sorgeberechtigten aller Kinder der Tageseinrichtung eine Elternversammlung. Für jeweils bis zu 25 der am 1. September betreuten Kinder werden eine Elternvertretung und mindestens eine Stellvertretung gewählt. Die Wahlen zu den Elternvertretungen und Stellvertretungen finden zwischen dem 1. September und 15. Oktober eines jeden Jahres mit Unterstützung der Tageseinrichtung statt. Die in einer Tageseinrichtung gewählten Elternvertretungen bilden deren Elternausschuss.
(4) Der Elternausschuss dient der Zusammenarbeit zwischen Trägern, Tageseinrichtungen und den Sorgeberechtigten der Kinder. Er vertritt die Interessen der Kinder und ihrer Sorgeberechtigten gegenüber ihrer Tageseinrichtung und deren Träger. Der Elternausschuss wird von der Tageseinrichtung informiert und angehört, bevor wesentliche Entscheidungen getroffen werden. Dies gilt insbesondere für geplante Änderungen der pädagogischen Konzeption und ihrer Umsetzung in der Arbeit in der Tageseinrichtung, geplante Änderungen der räumlichen und sachlichen Ausstattung sowie des Umfangs der personellen Besetzung.
(5) Der Elternausschuss wählt spätestens bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres einen Vorsitz und einen stellvertretenen Vorsitz. Zudem wählt der Elternausschuss aus seiner Mitte eine Vertretung und eine Stellvertretung für den Bezirkselternausschuss. Die Wahlen sind von der Tageseinrichtung zu unterstützen.
(6) Weitere Einzelheiten der Mitwirkung der Sorgeberechtigten können im Rahmen der Qualitätsentwicklungsvereinbarungen festgelegt werden.

§ 25 Bezirks- und Landeselternausschuss

(1) In jedem Bezirk wird ein Bezirkselternausschuss gebildet, der sich aus gemäß § 24 Absatz 5 gewählten Eltern der Tageseinrichtungen zusammensetzt. Der Bezirkselternausschuss ist von dem bezirklichen Jugendamt über wesentliche, die Tageseinrichtungen betreffende Fragen zu informieren und zu hören. Der Bezirkselternausschuss wählt aus seiner Mitte spätestens bis zum 15. November eines Jahres die Vertretung für den Landeselternausschuss.
(2) Der Landeselternausschuss setzt sich aus den gewählten Vertretungen der Bezirkselternausschüsse zusammen. Die für die Jugendhilfe zuständige Behörde hat den Landeselternausschuss über wesentliche die Kindertagesstätten betreffende Angelegenheiten zu informieren und zu hören.


 

Begriffserläuterungen:

Der Elternbeirat/Elternausschuss in der KITA, Hort oder GBS-Schule, in dem Ihr Kind betreut wird:
In jede dieser Einrichtungen (auch in GBS-Schulen) sollte es einen Elternbeirat/Elternausschuss geben. Der Elternbeirat wird von den Eltern oder Elternvertretern gewählt und vertritt die Wünsche und Anregungen der Eltern gegenüber der Leitung und nimmt aktiv Einfluss auf das Geschehen in der Kita, Hort, GBS-Nachmittagsbetreuung. Aus jedem Elternbeirat sollte ein Mitglied als Vertreter im BEA benannt werden.

Bezirkselternausschuss Eimsbüttel (BEA)
Der BEA trifft sich monatlich im Hamburg-Haus im Raum 14 am Doormannsweg. Im BEA findet ein Erfahrungsaustausch statt. Hier werden aktuelle Themen und Entwicklungen diskutiert. Die Sitzungen des BEA Eimsbüttel sind grundsätzlich öffentlich und interessierte Eltern sind jederzeit willkommen. Jede Kita und jeder Hort sollte Elternvertreter entsenden, um einen breiten Austausch zu erreichen. Das gilt auch für GBS-Schulen. Hier soll es neben dem Elternrat (für die Schule) auch eine Elternvertretung für den Nachmittagsbereich geben.

Landeselternausschuss (LEA)
Der BEA entsendet fünf Vertreter in den LEA. Der LEA setzt sich zusammen aus den Vertretern der sieben BEAs (Eimsbüttel, Wandsbek, Mitte, Bergedorf, Harburg, Nord, Altona). Der LEA ist direkter Ansprechpartner für Behördenvertreter und Politiker zum Thema Kinderbetreuung, Krippe, Kindertagesstätten, Hort und GBS-Nachmittagsbetreuung, d.h. der LEA vertritt die Interessen aller Eltern in Hamburg.

 
Template by Genesis Nova © 2008 | CSS 2.1 | XHTML 1.0